"Wir opfern 500 Kinder jedes Jahr" – die bedeutendsten Zitate aus dem Ärzte-Appell-Talk

Es war eine Sendung mit zum Teil erschreckenden Erkenntnissen: Sandra Maischberger hat am Mttwochabend in ihrer Talkshow das Thema diskutiert: „Ärzte klagen an: Sind Krankenhäuser gefährlich für Patienten?“. Angeregt durch die Titelgeschichte des stern zum Ärzte-Appell lieferten sich Maischbergers Gäste eine teilweise emotionale Diskussion über die Frage, ob in deutschen Krankenhäusern die Gesundheit der Patienten dem Profitstreben untergeordnet wird – zum Beispiel durch zu häufiges Operieren.

Hier können Sie die bemerkenswertesten Aussagen aus der Sendung nachlesen.

Eckart von Hirschhausen (Arzt und TV-Moderator):

Eckart von Hirschhausen gab den Zuschauern außerdem fünf Fragen an die Hand, die sie sich trauen sollten, einem Arzt vor einer Behandlung zu stellen:

1. Wo ist der Nutzen?

2. Wo ist der Schaden?

3. Wo ist der Beweis?

4. Was passiert, wenn wir abwarten und beobachten?

5. Wenn ich Ihr Angehöriger wäre, würden Sie mir das immer noch empfehlen?

Gerald Gaß (Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft):

Bernhard Albrecht (stern-Wissenschaftsredakteur und Mediziner):

Maike Manz (Gynäkologin mit Schwerpunkt Geburtshilfe, ehemalige Chefärztin):

Karin Maag (gesundheitspolitische Sprecherin von CDU/CSU):

Jana Langer (Krankenschwester):

Ärzte fordern im stern: Mensch vor Profit!

Viele Ärzte und Ärztinnen erleben im Krankenhaus unlösbare Konflikte. Sie sollen Patienten heilen – und mit ihnen Gewinne erzielen. Ein System, das krank macht. In der stern-Titelgeschichte fordern weit mehr als 200 Ärzte eine grundlegende Reform des Krankenhauswesens. Weitere Ärztinnen und Ärzte können sich dem Appell anschließen. Die vollständige Liste der Unterzeichner finden Sie hier.

Sind Sie Ärztin oder Arzt?

Falls Sie den Mediziner-Appell (hier zum Nachlesen) namentlich unterstützen wollen, schreiben Sie uns bitte an [email protected] Um überprüfen zu können, dass Sie wirklich Ärztin oder Arzt sind, benötigen wir von Ihnen folgende Angaben (nur Punkt 1-3 wird veröffentlicht):

1. den vollständigen Namen

2. Facharztbezeichnung und Funktion

3. Arbeitsort

4. Arbeitgeber

5. E-mail von einem verifizierbaren Account (z.B. Ihre Praxis, Ihr Arbeitgeber)

6. Hilfreich: Website-Auftritt Ihrer Praxis oder Ihres Arbeitsgebers mit Angaben zu Ihnen

Sollten Sie Beispiele beobachten, die zeigen, wie wirtschaftliche Zwänge ärztliche Entscheidungen beeinflussen, schreiben Sie uns gern auch dies. Wir nehmen dann vertraulich Kontakt zu Ihnen auf.



Neu in Gesundheit



Quelle: Den ganzen Artikel lesen